Porträtgalerie des Goldenen Zeitalters

DAS GOLDENE ZEITALTER

Wir sind die Elite des Goldenen Zeitalters (des 17. Jhs.). Der Handel blüht, das Geld strömt herein, so soll es sein. Daheim, in unseren Städten, lassen wir die Geschäftigkeit von nichts und niemandem stören; die Ruhe wahren wir mit einem sozialen Fangnetz. Doch auf hoher See und in unseren Kolonien schrecken wir vor Gewalt nicht zurück.

ERFOLGREICHE AMSTERDAMER

Ganz Europa gehorcht Königen und dem Adel, aber hier in Holland sind wir, die Bürger, an der Macht. Das heißt: die bessergestellten Bürger. Wir ließen uns auf beeindruckenden Gruppenportraits verewigen. Vier Amsterdamer unter uns werden in der Ausstellung besonders hervorgehoben, weil sie uns perfekt charakterisieren.

Frans Banninck Cocq
Frans Banninck Cocq
Pieter Hasselaer
Pieter Hasselaer
Frans Banninck Cocq
Isaac Commelin
Elisabeth Reael
Elisabeth Reael

SEHR ERFREUT:

PIETER HASSELAER

Ich bin Pieter Hasselaer, Kaufmann. Mein Vater, ein reicher Bierbrauer, sitzt im Vorstand der Vereinigten Ostindischen Kompanie (VOC) und im Amsterdamer Stadtrat. Ich will es noch weiter bringen als er. Also muss ich mein Netzwerk ausbauen.

Dies tue ich beispielsweise in der Bürgerwehr, die die Ordnung in der Stadt überwacht. Je höher der Rang, desto mehr Einfluss auf das städtische Leben – und andersherum. Vom Leutnant wurde ich zum Hauptmann und schließlich zum Oberst befördert - dem Ranghöchsten.

WIR KENNEN UNS JA

Ein anderes Netzwerk ist der Hochzeitsmarkt. Wir von den happy few heiraten nur unter uns. Hochzeiten sind Fusionen von Vermögen und Interessen - die Liebe kann später hinzukommen.

Ich habe mir eine gute Partie geangelt: Aeghje Hooft, Tochter eines Kaufmannes, der sage und schreibe zwölf Mal Bürgermeister war. Auch in der Politik bleiben wir gern unter uns. Ich bin also dabei. Auf zur Macht!

DIE STATUS-SPITZE

Nach dem Tod meines Schwiegervaters wurde ich acht Mal Bürgermeister. Ich habe es also geschafft. Das Rezept? Aus vermögendem Haus, gut vernetzt, nach oben heiraten und viel Geld verdienen.

Den Höhepunkt des Status erreicht, wessen Gesicht in einem Gruppenportrait verewigt ist: Das ist der Beweis für die Dazugehörigkeit. Der Höhepunkt des noch höheren Status? Auf zwei Gruppenportraits erscheinen. Wie ich: Schauen Sie selbst.

SCHAUEN SIE SELBST

Dreißig riesige Gemälde aus den Sammlungen des Amsterdam Museum und des Rijksmuseum erzählen die Geschichte der holländischen Bürger und ihrer Städte. Schauen Sie selbst und entdecken Sie die Übereinstimmungen mit der niederländischen Mentalität von heute.

Planen Sie Ihren Besuch